Biographie

„Musik ist mein Leben“, strahlt der 1985 geborene und in Hardthausen am Kocher (bei Heilbronn) lebende Salvatore Prinz. Der Orgel- und Keyboardunterricht brachte ihn zur Schlagermusik, schon bald hatte er seine ersten öffentlichen Auftritte, wo er Titel von Tony Marshall, Klaus & Klaus und Heino zum Besten gab. Aber auch im Bereich des Sprechgesangs überzeugte er und stand beim Schulabschluss mit einem selbst komponierten Titel als Sänger auf der Bühne. Es folgten die Gründung einer vierköpfigen Hip-Hop-Band und der Beitritt zum Jugendchor, wo er die Hauptrolle eines Musicals performte. Seit über zehn Jahren singt er auf dem Fasching, beim Ordensball und den Prunksitzungen des Hardthausener Carnevalsvereins und war auch als Elvis Imitator auf der Bühne.

2010 lernte er den Produzenten Manuel Fritz kennen, und zusammen wurde
Salvatores erster Song, eine Cover-Version des Hits „Runaway Train“, aufgenommen und veröffentlicht.

2016 entschied sich der gelernte Industriemechaniker, der seit
2006 im Front Office des Klinikums am Plattenwald in Bad Friedrichshall arbeitet, nun endlich seinen Traum zu leben und Vollgas mit der Musik zu geben.

2017 wurde die Zusammenarbeit mit Manuel Fritz wieder aufgenommen und
gemeinsam der Schlager „Ich brauche keine Wunder“ produziert. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten, woraufhin eine weitere neue Hit-Single, „Doch ich küsse Dich“, veröffentlicht wurde.

2019 erschien im Februar die neue Single „Shattered Dreams“, eine Cover-Version des Originals von Johnny Hates Jazz. Im Juni folgte dann eine weitere Cover-Version mit dem Titel „Legenden“, nach dem Original von Max Giesinger.